Veranstaltungsreihe CROSSOVER architecture

Donnerstag, 25.November 2010, 19.00 Uhr
Persönlichkeiten, die als ausgebildete ArchitektInnen beruflich alternative Wege gesucht haben, rücken in den Mittelpunkt. Mit den „Architektur-Emigranten“ wird über das Image der ArchitektInnen sowie Möglichkeiten der Baukulturvermittlung diskutiert.Sabine Lea Christian (Stadtbaudirektorin Kapfenberg), Eugen Hein (bildender Künstler) und Peter Matzold (Pfeifenschnitzer) waren zu Gast in der Griesgasse 40.

Viele Jahre versuchte Eugen Hein, die Architektur und die Malerei parallel auszuüben. Dabei erlebte er die Architektur als eigentliche Teamwork-Aufgabe und die Malerei als Einzelunternehmung. Peter Matzold konnte noch vor  Beendigung des Architekturstudiums sein Hobby zu seinem Beruf machen. Er ist einer von weltweit ungefähr 15 Pfeifenschnitzern. Sabine Lea Christian beendete das Architekturstudium und arbeitet heute als Stadtbaudirektorin in Kapfenberg. Von ihr vorgestellte Projekte zeigten, wie wichtig architekturaffine und idealistisch handelnde Personen in heimischen Stadtbaudirektionen sind. Unter reger Teilnahme des Publikums wurde die Vermittlung von Baukultur diskutiert. Welche Rolle spielen ArchitektInnen und ihre Kompetenzen hinsichtlich der Raumplanung? “Verkaufen” sich ArchitektInnen selbst als ExpertInnen? Tritt die ArchitektInnenschaft geschlossen auf?

IMG_2815_klein

Zurück zur Übersicht